Arzt an Bord

Zu Risiken und Nebenwirkungen…..

Diagnoserätsel – etwas Großes im Bauch

16 Kommentare

Eine knapp über 40 jähriger Patientin betritt die Notaufnahme. Er habe seit einiger Zeit eine Umfangszunahme seines Bauches bemerkt, die Hosen würden irgendwie nicht mehr passen und beim Gürtel müsse er immer weitere Löcher nutzen. Dazu bekäme er seit einiger Zeit immer schlechter Luft, müsse beim Treppensteigen stehen bleiben und Luft holen und wäre kurzatmig. Was ihm aber am meisten Sorgen bereite, wäre dieser pralle Bauch mit einem starken Spannungsgefühl. Als ob er gebläht sei.

Bei der Untersuchung mit dem Ultraschall zur Abklärung des sichtbar vorgewölbten Bauches mit spürbarer Blähung und gedämpftem Klopfschall sucht die Kollegin die rechte Niere vergeblich an ihrem normalen Platz knapp unter den rechten Rippen und in unmittelbarer Nachbarschaft zur Leber. Zur Abklärung der in der Sonographie erkannten Auffälligkeiten wird eine Computertomographie angefertigt, die folgende Bilder liefert:

Bild 1 Bild 2
Bild 3 Bild 4

Was sieht man auf diesen Bildern?

Erst abstimmen, dann nach unten scrollen und die Lösung nachlesen!

.

.

.

.

.

.

.

Lösung:

Das CT der Patientin zeigt, dass die Patientin eine enorme Flüssigkeitsansammlung in der Leber – eine sogenannte Zyste – hat. Auf Bild 1 sind wichtige Strukturen im Bauch mit Zahlen markiert:

  • (*) bezeichnet die große Flüssigkeitsgefüllte und gutartige, abgekapselte und streng von der Umgebung abgrenzbare Zyste, die auch auf den anderen Bildern als runde Struktur erkennbar ist.
  • (1) ist die rechte Niere, die man auf Bild 3 hinter der Zyste zusammen. und nach unten gedrückt erkennen kann (deswegen war sie in der Ultraschalluntersuchung auch so schwer zu sehen gewesen).
  • (2) ist der absteigende Teil des Dickdarms (in Richtung Rektum und After), der an den schwarzen Stellen mit Luft gefüllt ist – man sieht eine normale Dicke und kein Stuhlverhalt
  • (3) ist die absteigende Bauchschlagader (Aorta)
  • (4) ist ein Muskel, der sog. Psoas. Dies ist ein Muskel, der u.a. für die Beugung des Oberschenkels im Hüftgelenk zuständig ist. Der rechtsseitig gelegene Psoas kann Hinweise auf eine Blinddarmentzündung geben, da er  Schmerzen hervorruft, wenn er angespannt wird (also beim Versuch das Bein in liegender Position gegen Kraft des Untersuchers nach oben anzuheben)
  • (5) ist das rechte Hüftgelenk mit Hüftpfanne (Acetabulum), Schenkelhals und Hüftkopf sowie der nach unten ziehende Oberschenkelkochen (Femur)
  • (6) ist die rechte Lunge, auch hier die schwarze Farbe aufgrund der Luft, die in der Lunge ist. Angeschnitten sind einige Bronchien (kein Tumor 😉 )

Eine Leberzyste ist für sich genommen nichts Schlimmes, viele Menschen haben kleine Zysten, die sie während ihres Lebens nicht bemerken oder spüren. Ab und zu füllen sich diese aber zunehmend mit Flüssigkeit und können dann zu Problemen führen, drücken von unten gegen das Zwerchfell, verdrängen die umliegenden Organe und führen zu einer Umfangszunahme des Bauches, wenn die Ausmaße wie bei unserer Patientin sind.

Die Zyste wurde bei der Patientin unter CT-Kontrolle punktiert, Flüssigkeit abgelassen und die Symptome besserten sich schlagartig. Manchmal kann Medizin so schnell helfen und so eindrücklich sein.

Habt ihr die Diagnose richtig gestellt?

Orthopaedix

Advertisements

Autor: Orthopaedix

bones and pain

16 Kommentare zu “Diagnoserätsel – etwas Großes im Bauch

  1. ich glaube das ist meine lieblingskategorie bei euch 😀 und ich bin stolz, dass ich immernoch den ursprung und ansatz und so vom psoas major bzw. iliopsoas zusammen kriege 😛

  2. Ich liebe eure Diagnoserätsel. Ich studiere Radiologietechnologie, also von mir aus kann gern mal was schweres dabei sein 😉

  3. Ich liebe diese Diagnoserätsel auch. Im laufe der Jahre bin ich sogar schon relativ gut im Erkennen von Röntgenbildern, CT und MRT geworden, nur bei Ultraschall stehe ich immer noch wie der Ochse vorm Berg. Als ich das bei einer Ultraschalluntersuchung mal sagte erklärte mir die Ärztin daraufhin alles ganz genau, fand ich klasse, wirklcih schlauer bin ich deswegen zwar nicht, aber gut fand ichs trotzdem.

  4. Also, ich fand das schwer. 😉
    Und hab auch prompt danebengetippt. An die Leber hab ich jedenfalls nicht gedacht.

  5. Also diesmal habe ich richtig gelegen, und das (auch) aufgrund eigener Vermutungen und Ausschlüsse.

    Aber dass die Dateien „Leberzyste_1.jpg“ und so heißen, erleichtert die Auswahl dann doch gewaltig. (Findet man, wenn man das Bild zwecks Vergrößerung anklickt, rechts unter „Fotoinformation.“)

    • pschd – verrat doch nicht alles 😛

      • Sollte ja auch nur ein Hinweis sein, das nächste mal die Bilder vor dem Hochladen (und nach dem Runterskalieren auf netzverträgliche Größe) einfach umzubenennen… 😉

      • Nachtrag zum Kommentar (zwecks Bildgröße und so): Zumal ich ja vermute, dass die Bilder via „Print-Screen“-Taste und einkopieren in ein Bildbearbeitungsprogramm entstanden sind. Ich hatte noch keine CT-Datei in den Fingern, die ein normales DBB-Programm öffnen konnte, weil der „Kontrastumfang“ der Dateien zu groß ist, und man gewöhnlich einen speziellen Viewer braucht, um sich die Bilder u Gemüte zu führen…

        • die bilder sind aus dem PACS-Radiologie-Programm exportiert, dann mittels Bildsoftware anonymisiert und danach kommen sie hier zu euch 😉

          • Also doch exportiert. Hatte ich mal, dass ein Patient mir solche CD in die Hand drückte und sagte: „Drucken sie das mal aus!“ Natürlich nix Exportmöglichkeit mit dem Viewer auf der CD – boah, was ein Krampf…. aber was so ein Apotheker nicht so alles macht… 😀

          • beim Radiologie-Programm, das die aktuelle Klinik hat, kann man sogar aktuelle Serien als Film exportieren, der dann durchgescrollt wird (scheitert leider meist aber an der Speicherplatzkapazität, die seeehr gering für uns PJler berechnet ist). Aber Möglichkeiten zum Export gibts schon 😉

          • Nee, die Anzeigeprogramme auf den CDs sind auch nur minimal-funktionell. 😉
            Ich glaube, es gibt schon auch freie DICOM-Viewer, die mehr können. Richtig gesucht hab ich aber nicht. Wobei mich das auf eine Idee bringt.

  6. Juhuu:D Endlich mal was richtig geraten:D

    Ich lese schon etwas länger still bei euch mit, toller Blog:)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s