Arzt an Bord

Zu Risiken und Nebenwirkungen…..


6 Kommentare

Weltuntergang in der Notaufnahme

(c) morgenpost.de

Morgen ist Weltuntergang! Es ist Zeit schreiend im Kreis zu laufen! Danke fürs Lesen des Blogs. War nett mit euch. Wir sehen uns dann auf der Welt 2.0.,  versprochen?

Aber halt, es bleiben Fragen: Ob die Welt um 0 Uhr in der Nacht AUF den 21.12. untergehen soll oder doch eher um 0 Uhr AUS dem 21.12. auf den 22.12. ist leider nicht so klar. Genauso wenig, wie, ob die ganze Welt auf einen Schlag untergeht oder doch Zeitzonen adaptiert und man damit der Reihe nach verfolgen kann (wie an Silvester), wer schon den Abgrund hinuntergestürzt ist. „Australien ist weg… China jetzt auch… der Weltuntergang hat Moskau erreicht„. Und warum sammeln die Weltuntergangsgläubigen eigentlich Unmengen an Lebensmitteln, wenn die Welt untergeht und danach nicht mehr im Weltall als solches existiert? Wollen sie in ihrem Bunker dann durch das Weltall sausen und dort die nächsten Milliarden Jahre überleben, bis sich ein neuer Stern um den Bunker gebildet hat oder sie auf einem Planeten zwischenlanden?
So ganz ist das von den Mayas nicht definiert worden… schlampige Arbeit – oder Vorzeichenfehler bei der Berechnung des Kalenders? Und überhaupt, haben die nicht alle paar hundert Jahre einen Weltuntergang, weil der Kalender immer wieder endet und ein neuer beginnt – so wie bei uns auch, nur dass wir eben nach 12 Monaten den Weltuntergang erleben müssten anstelle einen neuen Kalender zu kaufen und auf den Schreibtisch zu stellen?

Heute hatten wir zumindest den ersten Weltuntergangs-Patienten. Mit Rettungsdienst eingeliefert in die Notaufnahme. Man könnte sagen typisches Aussehen für diese Gattung Mensch. „Weltuntergangsesoteriker“. Aber das wäre fies (wenngleich ich zugeben muss, dass es intern natürlich bestimmte Schemata von Patienten gibt und diese immer wieder auf die Patienten und ihre Krankheiten oder Einweisungsgründe zu passen scheinen).

Panisch, aufgeregt, Heulkrämpfe. Zusammenbruch. Dann wieder ruhig, wechselnd zu aggressiv und flehend wir mögen doch Hilfe leisten und die Patientin retten. Und dann wieder Angstattacke.

Diagnose? Weltuntergangsphobie.

Gibt es das im DRG-Verschlüsselungs-Codierungs-Katalog? Oder vielleicht doch Angststörung? Depression? Loslassangst? Trennungsschmerz? Torschlusspanik?

Mit guter Zurede und beruhigenden Worten (ok, und einem guten Medikament) legte sich die Angst und die Dame konnte beruhigt werden. Nach Hause wollte sie trotzdem nicht fahren, sondern lieber zu ihren Freunden, die sich in einem Camp auf den Untergang vorbereiten. Lassen wir sie ziehen…. „ähm, müssen wir da nen Brief diktieren? Bis der geschrieben ist, ging die Welt doch eh schon unter?!…. ok Chef, ich bin ja schon dabei.

Orthopaedix