Arzt an Bord

Zu Risiken und Nebenwirkungen…..


13 Kommentare

Eigennamen pauken fürs Examen

Für alle, die gerade in der heißen Phase vor dem Anfang April bevorstehenden Examen Frühjahr 2014 stehen, gibts hier heute eine „tolle“ Info: mir wurde eine Liste zugespielt, die die Eigennamen, die man fürs Examen lernen muss, auflistet. Anscheinend haben die Ersteller alle Namen, die ihnen beim Lernen über den Weg liefen, notiert und sind damit auf über 920 spezielle Bezeichnungen von Phänomenen, Erkrankungen, Zeichen, Tests etc gekommen! Heißt: für das Abschlussexamen (StEx) muss man als Medizinstudent über 920 Eigennamen wissen und ungefähr einordnen können, was welcher Namen bedeutet….  Dass es einige sind, die man lernt, war uns in der Lernphase auch schmerzlich  bewusst geworden („was bedeutet jetzt nochmal X oder welche Krankheit war dieses Y?“), aber dass es so viele sein würden, hätte ich nicht gedacht!

Wollt ihr eine kleine Auswahl? Sortiert nach Fächern kopiere ich mal ein paar Namen aus der Liste heraus und wer auf das Examen lernt, kann ja mal schauen, ob nicht mal  4 Wochen vorm Schriftlichen die Eigennamen sitzen 😉

Anästhesie:

Sellick Handgriff
Rautek Griff
Cormack & Lehane Klassifikation
Mallampati Klassifikation

Angiologie:

Leriche-Syndrom
Tourniquet-Syndrom
Rutherford Klassifikation d. akuten kritischen Ischämie
Fontaine Klassfikation
Rutherford Klassifikation
Raynold-Syndrom
Parott-OP

Augenheilkunde:

Munson Zeichen
Cogan-Reese-Syndrom
Chandler Syndrom
Fuchs-Endotheldystrophie
Map-Dot-Fingerprint Dystrophie
Brückner Test
Heterochromia complicata Fuchs
Tyndall Effekt
Arlt-Dreieck

Chirurgie:

Pringle Manöver
Kehrt Zeichen
Richter Hernie
Spieghel Hernie
Lichtenstein OP
Shouldice OP
Perthes Syndrom
Snaddon Klassifikation
Witzel-Fistel
Chilaiditi-Syndrom

Dermatologie:

Koenen-Tumor
Koebner-Phänomen
Woodlicht
Lewandowski-Lutz Epidermosyplasie verruciformes
Kaposisarkom
Heubner-Sternenkarte
Becker Nävus
Ota Nävus
Ito Nävus
Sutton Nävus
Bowenoide Papulose
Dubreuilh Morbus
Breslow Einteilung
Clark Level

Endokrinologie:

Wolff-Chaikoff-Effekt
Gordon Syndrom
Zuckerkandl-Organ
Wermer-Syndrom
Sipple-Syndrom
Gorlin-Syndrom
Schmidt-Syndrom
Carpenter-Syndrom

Gastroenterologie: Weiterlesen