Arzt an Bord

Zu Risiken und Nebenwirkungen…..


10 Kommentare

moderne Gefäßdarstellung

Klick zur animierten Darstellung

Magnetresonanztomographie (dt. MRT/ engl. MRI) mit Kontrastmittel (Gadolinium) (MR Angio) zum Ausschluss einer Dissektion (Aufspaltung arterieller Gefäßwandschichten) der Arteria vertebralis nach Sturz in alkoholisiertem Zustand. Ganz ohne Röntgenstrahlen!

Zu sehen sind hirnversorgenden Gefäße  (in hell, da gerade Kontrastmittel enthalten) sind die Arterien, dunkler sind die ersten Venen zu sehen. Unten als prominentes Gefäß deutlich sichtbar die Aorta mit dem beginnenden Aortenbogen, oben die Hirngefäße, die sich durch das Hirn schlängeln.

Der Patient hatte Glück im Unglück. Seine hirnversorgenden Gefäße waren alle nach dem Sturz intakt geblieben.

– Orthopaedix