Arzt an Bord

Zu Risiken und Nebenwirkungen…..

Arzneimittel der Woche XXIX: Infliximab

4 Kommentare

Infliximab
Remicade

Anwendungsgebiet

Infliximab wird bei der Therapie der rheumatoiden Arthritis, des Morbus Crohn (einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung, siehe Krankheit der Woche), der Colitis ulcerosa (ebenfalls chronisch entzündlichen Darmerkrankung), der Spondylitis ankylosans (Morbus Bechterew), der Psoriasis-Arthritis sowie der Schuppenflechte angewandt.

Wirkung & Mechanismus

Infliximab ist ein Antikörper gegen den sogenannten Tumor-Nekrose- Faktor (TNFa) und wird deswegen auch als TNFa-Blocker bezeichnet. Es wird intravenös als Infusion verabreicht, verteilt sich dann über das Gefäßsystem und blockiert die TNFa-gesteuerte Freisetzung von entzündungsauslösenden Botenstoffen (sogenannten Zytokinen). Es führt nach einer geringen Latenz zu einer Reduktion der Entzündung.

 

Da Infliximab Immunreaktionen beeinflusst und unter der Behandlung eine im Körper vorliegende, aber aktuell nicht symptomatische Tuberkulose wiederaufflammen kann, muss vor der Behandlung ein Test auf Tuberkulose durchgeführt werden (dieser muss dann natürlich negativ sein). Auch muss während der gesamten Behandlungsdauer das Blutbild überwacht werden.

Nebenwirkungen

Da der Antikörper ein Produkt aus menschlichem und tierischem Protein (Mensch/Maus) ist, können Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten. Auch infusionsbedingte Reaktionen wie Fieber, Hautausschlag mit Juckreiz, Schüttelfrost, Atemnot und Brustschmerzen sind möglich.

Gegenanzeigen

Wie erwähnt ist Infliximab kontraindiziert bei Patienten, die eine Tuberkulose im Körper tragen. Außerdem sollte es nicht bei bestehendem Infekt (Abszess…) aufgrund seiner immunsuppressiven Wirkung appliziert werden. Ebenso darf es nicht bei bekannter Allergie gegen den Wirkstoff oder dessen Bestandteile gegeben werden. Bei Patienten mit Herzinsuffizienz ist besondere Vorsicht geboten.

Zu Risiken und Nebenwirkungen essen Sie die Packungsbeilage, oder tragen Sie Ihren Arzt zum Apotheker. Diese Information ersetzt keinen Arztbesuch und erhebt keinen Anspruch auf  Richtigkeit oder/und Vollständigkeit.

Userwunsch von Denis hier

Orthopaedix

Advertisements

Autor: Orthopaedix

bones and pain

4 Kommentare zu “Arzneimittel der Woche XXIX: Infliximab

  1. Hier auch noch etwas zur Geschichte von Infliximab:

    1989 haben Junming Le und Jan Vilcek von der New York University School of Medicine den monoklonalen Antikörper gegen TNFα erzeugt. 1998 hat die FDA die Zulassung für Remicade bei Morbus Crohn erteilt. Ein Jahr später folgte die Zulassung in Deutschland.
    2001/2002 hat Infliximab für Aufsehen in der Fachwelt gesorgt, nachdem 202 Todesfälle im direkten Zusammenhang mit Infliximab bekannt wurden. Seitdem gelten erhöhte Sicherheitsanforderungen, wie z.B. Ausschluss von Tuberkulose vor Behandlungsbeginn.
    Die Behandlung ist sehr teuer, eine einzige Infusion kostet zwischen 1800 Euro und 4500 Euro. In Einzelfällen können die Preise sogar noch höher liegen.
    Centocor vertreibt in Amerika Remicade, Mitsubishi Tanabe in Japan, Xian Janssen in China, sowie MSD in Europa und in der restlichen Welt. Dazu kommen noch Generika von anderen Herstellern. Centocor welches von Johnson & Johnson aufgekauft wurde, hat nach eigenen Angaben im Jahr 2009 einen Umsatz von 4,3 Milliarden US-Dollar mit Remicade erwirtschaftet. Schering Plough hatte einen Umsatz von etwas mehr als 2 Milliarden US-Dollar.

    Aber mal Umsatz bei Seite, das Medikament ist gut. Ich hab schob etliche Patienten mit rheumatodier Arthritis gesehn, die sich dank Infliximab sehr viel besserr fühlen.

  2. Was ist denn das für ein lustiges Bild mit den Pillen?
    Sieht ja so aus wie der Pharmama ihr sein Buch!

    • Hey Orthopaedix,

      hab gesehen, dass du den link rausgenommen hast… sry, ich hätte vielleicht von alleine dran denken können, dass direktes Verlinken uncool ist. Sollte keine Schleichwerbung sein, wollte nur, dass du das Titelbild des Buches angucken kannst, falls du es noch nicht kennst. Mea Culpa!

      Jedenfalls habe ich auch bemerkt, dass das Bild bei jedem „Arzneimittel der Woche“ steht. Muss zu meiner Verteidigung aber sagen, dass ich euren Blog gerade erst entdeckt habe und mich jetzt schön durchs backlog pflüge. Passt grad gut, da mich die Enteros zur Zeit mit einer schönen Sommererkältung aufs Sofa geschmissen haben.

      Guter Blog jedenfalls, werde weiter mitlesen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s