Arzt an Bord

Zu Risiken und Nebenwirkungen…..

Little Miss Perfect – Teil 3

8 Kommentare

Jetzt habe ich euch ja wirklich lange warten lassen, aber bei so vielen Nachfragen gibt es natürlich auch noch den Rest der Geschichte von Little Miss Perfect und dem Großen. Wie alles angefangen hat, könnt ihr hier und hier nachlesen. Und jetzt will ich euch gar nicht mehr länger auf die Folter spannen.

Wir befinden uns an der Stelle, an der ich wieder reumütig auf meine eigene Station zurückgekehrt bin. Und es kehrt erstmal Ruhe ein. So richtig. Kein offensives Flirten mehr, keine Diskussionen über Inneneinrichtungen und Freizeitplanung. Und so falle ich aus allen Wolken, als der Graf mich in unserem ersten gemeinsamen nachtdienst eine Woche später völlig zusammenhangslos fragt: „Weiß deine Kollegin eigentlich schon, was sie sich da angelacht hat?“ Ich bin mir nicht so ganz sicher, wovon er da spricht. Zumal die Ärzte sich aus den Diskussionen bisher stets heruasgehalten hatten. Gut, ich will nicht wissen, was da im Arztzimmer so gelästert wurde, aber das ist neu.

Ich versuche mal ganz unverbindlich zu antworten, in der Hoffnung noch mehr zu erfahren. „Naja, jeder sucht sich das was er verdient, oder?“
„Also wirklich, das Einzige, das den Großen von einem Dauerstundenten unterscheidet, ist die Tatsache, dass er es irgendwann einmal geschafft hat einen Abschluss zu machen. Wie soll das denn zusammen passen.“ Aha? Das klingt irgendwie… als wär da wirklich was? Als wären das nicht nur Ausgeburten unserer völlig unterforderten Phantasie.

„Ach, sie ist doch glücklich vergeben.“ Der Graf hält mir die Tür zum Treppenhaus und zieht die Augenbraue hoch. „Wie man hört, ist das ja nicht gerade soo glücklich. Und offenbar haben sie sich vor einer Woche getrennt.“ Ist nicht wahr! mir fallen ein bisschen die gesichtszüge auseinander. Also, alles Lästern hin oder her. DAMIT habe ich dann doch nicht gerechnet. Ich hätte ihr ja unterstellt, dass sie das Interesse des großen genießt und zu ihrem Vorteil nutzt. Aber die Tatsache, dass sie sich von ihrem freund trennt, eröffnet ja völlig neue Möglichkeiten!

Und wie haben wir das in unseren Seminaren zur Gesprächsführung gelernt? Die Kraft der Pause. Einfach mal nichts sagen und sehen was kommt. Und es funktioniert. Zwei Stockwerke tiefer gibt er sich einen Ruck: „Ja, offenbar sind der Große und sie jetzt seit ein paar Tagen zusammen.“ „Sagt wer?“ „Der Große.“ Dann wechselt er einfach das Thema.

Es dauert eine Weile, bis mich der Verdacht beschleicht, dass er mich vielleicht einfach auf den Arm genommen hat. Und so wiederstehe ich erstmal der Versuchung, die Gerüchte auf eine neue Ebene zu heben. Aber man hat ja so seine Quellen und irgendwie kennt auch jeder Medizinstudent hier jeden. Es dauert keine zwei Tage, bis die ersten Bestätigungen eintreffen. Sie hat sich tatsächlich getrennt. Von ihrem Neuen weiß keiner was. Also versuche ich sie ein bisschen auszuquetschen, aber sie hält absolut dicht. Mist!

Und dann verplappert sie sich doch. So halb zumindest. Sie erzählt von ihrem Urlaub, den sie fürs Ende des Tertials plant. 5 Tage Dubai. Da klingt doch was. Wollte der Große nicht auch in den Urlaub fahren? Und klang das nicht auch irgendwie nach Dubai? Ich bin nicht die Einzige, die es mitbekommt und dann gibt es kein Halten mehr. Ob er bezahlt? Ob sie mit ihm nach 5 Tagen am Pool einen Anfall kriegt, weil sie keinen Sport machen kann? Ob irgendjemand davon weiß?

Aber dann ist sie weg. Hat sich mit ihrem legendären Satz verabschiedet und wird auch nicht mehr wiederkommen. Und ich fahre auch erst einmal in den Urlaub. Und dann bin ich ja auch nicht mehr am Ort des Geschehens. Trotzdem dringen die Neuigkeiten zu mir durch, als ich wieder zurück bin. Sie hat sich von ihm getrennt. Direkt nach dem Urlaub.
Und bandelt wieder mit ihrem Ex an. Was sagt man dazu?!?

– Spekulantin

Advertisements

Autor: Spekulantin

Die kochen alle nur mit Wasser

8 Kommentare zu “Little Miss Perfect – Teil 3

  1. Was sagt man dazu? Pack schlägt sich, Pack verträg sich! Oder so. 😛

  2. Sie wollte wohl mal nach Dubai ^^

    • 🙂 Freut mich ja sehr, dass nicht nur ich solche Gedanken hege. Ich bin ja schließlich ein bisschen… sagen wir mal „voreingenommen“… 😉

  3. Manchmal schreibt das Leben bessere Geschichten als man sich ausdenken kann. 😀

    • *lach* Das kannst du laut sagen! Und dann schüttelt man den Kopf über manche Filme, weil man denkt: So verrückt könnte das Leben nie sein. Von wegen 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s