Arzt an Bord

Zu Risiken und Nebenwirkungen…..

Blog-Award

3 Kommentare

Wir haben einen Blog-Award erhalten! Ausgezeichnet sind wir nun mit dem Best Blog Award – Pinchen hat ihn uns verliehen (siehe hier).

Bei dem Best Blog Award geht es darum, dass man selbst 20 andere Blogs, die unter 200 Follower haben, für den Award nominiert und diesen weiterreicht. Dazu müssen dann noch die neun kommenden Fragen beantwortet und natürlich das Bild mit Post veröffentlicht werden. Also werden wir uns nun an die Beantwortung der Fragen machen, die wir leicht adaptiert haben und auf die Klinik übertragen und dann überlegen, wen wir euch empfehlen wollen (da wir ja immer noch keine Blogroll haben, wird das ein Award-verdächtiger Act an sich werden 😉 )

1. Was hast du lieber: OP oder Station?

O: OPs, eindeutig!
S: In den chirurgischen Fächern eindeutig lieber OP. Aber Stationsarbeit auf der Inneren ist mindestens so interessant!
A: Spontan würde ich jetzt natürlich auch sagen OP. In der Inneren finde ich auch vor allem die invasiven Dinge wie Herzkatheter etc am spannendsten.

2. Hast du lieber junge oder alte Patienten?

O: Ich finde die Mischung machts. Nur junge Patienten (Kinder und kleiner) sind auf Dauer anstrengend (v.a. die Eltern 😉 ), nur Alte auf Dauer auch keine Abwechslung mehr.
S: Geht mir wie Orthopädix. Junge sind schwerer, man leidet mehr mit. Alte sind auch schwerer, man kann fast nie heilen…
A: Mir sind die jungen Patienten am liebsten, da habe ich irgendwie das Gefühl ich kann ihre Welt noch ein kleines bisschen verändern.

3. Was ist dein Lieblingsfachgebiet?

O: Traumatologie/Ortho, gehört zusammen 🙂
S: Ähhm, jaaaa, Gyn, oder Innere, oder Chirurgie… ich bin verwirrt im Moment. Praktisches Arbeiten – zählt das als Fachgebiet? 😉
A: Hepatologie – also alles rund um die Leber.


4. Was ist dir lieber: Supervision durch einen Arzt oder Learning-by-doing?

O: Ich mag es gerne, wenn man mich einfach ins kalte Wasser schmeißt und ich dann nach und nach immer mehr lerne, auf welche Details ich Acht geben muss und auf welche Fragen Wert gelegt wird. Natürlich muss man ein bisschen Vorwissen dazu haben, aber dann arbeite ich mich gerne in den Themenkomplex selbst ein und mag es irgendwann nicht mehr, wenn ständig ein Arzt hinter mir steht.
S Ich bin ein Freund von „See one, do one, teach one“. Ich wühl mich ganz gerne selbst durch Herausforderungen, wenn es mir einmal jemand grundlegend gezeigt hat. Wichtig ist aber, dass es jemanden gibt, den ich im Zweifelsfall jederzeit fragen kann und der mir auch Feedback gibt.
A: Mir ist es lieber, wenn mir am Anfang ordentlich gezeigt wird, wie man etwas macht. Beim Learning-by-doing besteht schließlich immer die Gefahr es auch beim 30. Mal noch (unwissentlich) falsch oder unnötig kompliziert zu machen.

5.Wann habt ihr das Blog gegründet?

O: Ende August 2012, zu Beginn unseres PJs.
S: Dito. Die Idee hatte vielleicht ein klein bisschen ihren Ursprung in deinem Sonnenstich 😉
A: Da bleibt mir jetzt nicht mehr viel zu sagen…

6. Welche Person hat dich inspiriert, in dieser Welt mit was Neuem anzufangen?

O: Ich kam bereits aus der Welt der Blogs und führte lange Zeit ein eigenes privates, deswegen war der Schritt leicht ein gemeinsames Projekt beginnen zu wollen. Der Zeitpunkt und die Gelegenheit bot sich einfach prima dazu an.
S: Da muss ich Orthopädix wohl die Schuld geben. 😉 Seine Begeisterung war doch sehr ansteckend.
A: Mich hat die Spekulantin dazu überredet. Ich muss ehrlich zugeben, am Anfang habe ich sehr an der Idee gezweifelt und dachte nicht, dass es irgendjemanden interessieren könnte, was wir zu erzählen haben.

7. Verfolgst du viele Blogs?

O: ich lese einige Blogs, die ich mittels RSS-Reader verfolge – insgesamt sind es gut über 10 Stück, die in unregelmäßigen Abständen Updates veröffentlichen. Nicht alle stammen dabei aus dem medizinischen Bereich.
S: Ich habe eigentlich nur einen Blog, dem ich regelmäßig folge. Ansonsten bin ich beim Klicken durch die weite Blogwelt bisher an noch nichts hängen geblieben.
A: Nein, gar keine.

8. Welches Buch liest du zurzeit?

O: House of God, zum fünften Mal. Und immer noch gut. Weil (leider) so real.
S: Noch ein Fall von Dito 😀 Aber es ist erst das dritte Mal. Und ich finde es im Vergleich zu meinem Alltag eigentlich ziemlich surreal.
A: Herr der Ringe – das muss so alle paar Jahre mal wieder sein.

9. Dein perfektes Getränk zum Wachwerden am frühen Morgen?

O: Kaffee (auch wenn die Wirkung deutlich nachgelassen hat)
S: Chai-Tee mit einem Schuss Milch und einem Löffel Honig. Man kann auch Mediziner werden ohne Kaffee zu trinken 😉
A: Kaffee! Auch wenn ich Orthopaedix beim Wirkungsnachlass leider zustimmen muss…

Da wir jeder für sich ganz unterschiedliche Blogs verfolgen und lesen, tragen wir hier einfach zwei Links zusammen:

  • Panikcast – vier Kollegen, die im vergangenen Herbst ihr Staatsexamen bestanden haben und in einem Podcast den Weg zur Prüfung und vieles mehr abgehandelt haben (ob sie die 200 Follower bereits geknackt haben?)
  • RadiologySigns – für alle, die an Radiologie interessiert sind (hat bestimmt aber mehr als 200 Follower)

– Spekulantin, Ann Arbor, Orthopaedix

Advertisements

Autor: Orthopaedix

bones and pain

3 Kommentare zu “Blog-Award

  1. Hallo, da wir mir als Patinet ja ganz schummrig….

  2. Herzlichen Glückwunsch für den Award!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s