Arzt an Bord

Zu Risiken und Nebenwirkungen…..

Diagnoserätsel

13 Kommentare

Ein neues Diagnoserätsel wartet auf euch. Dieses Mal bestimmt sehr leicht herauszubekommen, aber dafür umso eindrücklicher in den Bildern (so etwas sieht man nicht alle Tage).

Was fällt an dieser Computertomographie-Aufnahme auf?

Erst abstimmen, dann nach unten scrollen und die Lösung ansehen 🙂

.

.

.

.

.

.

Lösung:

Die CT-Aufnahmen zeigen eine offene Kniegelnksfehlstellung mit einer sog. Luxation nach dorsal (hinten).

Der Patient im vorliegenden Fall war alkoholisiert Auto gefahren und hatte einen Unfall verursacht. Neben diversen anderen Verletzungen lag v.a. dieses eindrückliche Verletzungsmuster vor, das im klinischen Alltag selten vorkommt und v.a. bei Hochrasanztraumen (Autounfall mit hohen Geschwindigkeiten) auftreten kann (teilweise im Rahmen sog. Dashboard-Injurys mit Beteiligung der Hüfte, des Ober- und Unterschenkels, die gegen das Armaturenbrett krachen). In der weiteren Diagnostik zeigte sich ein Ausriss der Kreuzbänder und Riss des Seitenbandes sowie (verständlicherweise bei dieser Verschiebung) ein Riss der Kniescheiben-Sehne unterhalb der Kniescheibe.

Der Patient wurde nach der Versorgung in der Notaufnahme im OP stabilisiert und das Bein im ersten Schritt mittels eines Fixateurs externe (wiki) versorgt. In einem zweiten Schritt kann dann die weitere Versorgung der Verletzungen der Bänder und Sehnen erfolgen.

Habt ihr die richtige Diagnose gestellt? 🙂

Orthopaedix

Advertisements

Autor: Orthopaedix

bones and pain

13 Kommentare zu “Diagnoserätsel

  1. yuhuu, ich habs richtig 😀
    Schon ohne die Auswahlmöglichkeiten zu lesen 😛

  2. habs auch richtig. Sieht ganz nach dicken Schmerzen aus, das Bild.

  3. kann man das dann noch als hintere schublade (wie wir das grade so schoen in anatomie gelernt haben :D) bezeichnen, oder ist dafuer dann die tibia schon ne ecke zu weit hinten mit zu vielen anderen baenderverletzungen?

  4. Ein weiterer eindrücklicher Grund, nicht mehr selbst Auto zu fahren, wenn man getrunken hat.
    Auch hier wäre ein Taxi deutlich billiger und enorm schneller und vollkommen schmerzfrei gewesen.
    Diese Bilder und die folgende Behandlung wären eigentlich ideal für Fahrschulen zur Abschreckung.

    Konnte das Knie denn vollständig wiederhergestellt werden oder sind dauerhafte Schäden geblieben?

    • Spätfolgen wird der Patient auf jeden Fall erleiden und im Endeffekt wird es wohl auf ein künstliches Kniegelenk herauslaufen, denn nach so einem Unfall ist eine Arthrose vorprogrammiert. Wie es sonst ausging, weiß ich leider nicht, der Patient lag sehr lange auf Station und ich bin von der Station dann wegrotiert.

  5. Mist, Mist. Mist, Mist!
    Ich hab zuerst ans Kniegelenk gedacht, dann die Antworten gelesen und mich dann doch für den Arm entschieden, weil mir da wenigstens bekannt war, daß es Elle und Speiche gibt.
    Total blödsinnig eigentlich, am Ellenbogen gibt’s doch kein Kniescheiben-Äquivalent, oder doch?
    Mist, Mist, Mist, Mist! 😀 😀 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s