Arzt an Bord

Zu Risiken und Nebenwirkungen…..

Arzneimittel der Woche XI: Midazolam (LMAA-Pille)

18 Kommentare

Midazolam
Dormicum, Scheißegal-Pille, LMAA-Pille (natürlich nicht der offizielle Name im Verkauf)

Anwendungsgebiet

Midazolam (bzw. besser bekannt als „Dormicum“) gehört zur Gruppe der Benzodiazepine. Es wird in der Anästhesie und Notfallmedizin als Beruhigungsmittel eingesetzt. Meist bekommt der Patient vor der Operation eine solche „Beruhigungstablette“, die ihm die Aufregung und Angst vor der OP nehmen soll. In der Intensivmedizin wird Midazolam zur Sedierung eingesetzt (vergleichbar einer leichten Narkose während einer OP).

Midazolam eignet sich darüber hinaus zur Durchbrechung eines anhaltenden epileptischen Anfalls und gegen Unruhe- und Angstzustände in der Psychiatrie.

Wirkung

Midazolam wirkt im Gehirn, indem es die Wirkung des körpereigenen Botenstoffs GABA verstärkt. GABA wirkt hemmend auf die Nervenzellen und deren Reizübertragung. Bei Anwesenheit von Midazolam werden die entsprechenden Rezeptoren auf den Nervenzellen verstärkt auf GABA geöffnet und die Nervenzellen damit hyperpolarisiert. Dadurch wird der Nerv schwerer erregt (=hemmende Wirkung).

Benzodiazepine, zu denen Midazolam zählt, wirken generell angstlösend, beruhigend (sedierend), krampflösend, schlaffördernd, anamnestisch, teilweise euphorisierend. Anamnestische Wirkung bedeutet, dass für die Zeit des Wirkens des Arzneimittels die Erinnerung an diese Zeit beim Patienten fehlt (anterograde Amnesie) und sich der Patient damit nicht an den Eingriff erinnern wird (und wegen der teilweise euphorisierenden Wirkung der Eingriff nicht negativ im Gehirn festgehalten werden wird).

Midazolam wirkt nicht gegen Schmerzen – es muss daher mit einem Schmerzmittel kombiniert werden, wenn diese Wirkung während Operationen oder Eingriffen gewünscht wird (was sie tunlichst sollte).

Die Wirkung von Midazolam kann mit dem Wirkstoff Flumazenil aufgehoben werden – dieser wird oft nach kurzen Eingriffen, bei denen Midazolam zur Beruhigung gegeben wurde, gegeben, um die Wirkung des Beruhigungsmittels aufzuheben (z.B. nach Darmspiegelung).

Nebenwirkungen

Benzodiazepine machen süchtig und abhängig! Deswegen sollten sie nicht als Schlafmittel eingesetzt werden (was leider viel zu oft bei alten Menschen passiert). „Benzo’s“ sind die Arzneimittel mit der höchsten Missbrauchsrate weltweit.

Unter der Wirkung und mind. 3h lang nach Wirkungseintritt von Midazolam darf der Patient nicht am Straßenverkehr teilnehmen, da die Reaktion, Urteilsvermögen und Fahrtüchtigkeit eingeschränkt sind.

Nebenwirkungen sind u.a. verringerter Atemantrieb, Kopfschmerz, Verwirrtheit, Schläfrigkeit (wobei das eigentlich gewünscht ist), paradoxe Reaktionen (statt Schläfrigkeit wird der Patient wach, unruhig, bekommt Wutanfälle…),. Gelegentlich (>1%) kommt es zu Übelkeit, Erbrechen, trockener Husten. Selten (<1%) beobachtet man verlängerte Aufwachphase aus der Narkose, Schlafstörungen, Schlaflosigkeit, Albträume, Muskelzuckungen, Desorientiertheit.

Gegenanzeigen

Benzodiazepine dürfen nicht angewendet werden bei Allergien gegen diese, bekanntem Alkohol-, Medikamenten- und Drogenmissbrauch (auch in der Vorgeschichte, da hier eine besonders hohe Ruckfallgefährdung in die Abhängigkeit besteht), angeborener Muskelschwäche (Myasthenia gravis) und Engwinkelglaukom (wegen der Erhöhung des Augenbinnendrucks). Benzodiazepine dürfen nicht in der Schwangerschaft und beim Stillen eingesetzt werden, da es Auswirkungen auf den Fetus bzw. das Baby gibt (Atemdepression, Herzfrequenzveränderungen, herabgesetzter Muskeltonus („floppy infant syndrome“), Hypothermie, Entzugssymptome)

Zu Risiken und Nebenwirkungen essen Sie die Packungsbeilage, oder tragen Sie Ihren Arzt zum Apotheker. Diese Information ersetzt keinen Arztbesuch und erhebt keinen Anspruch auf  Richtigkeit oder/und Vollständigkeit.

Auf besondere Anfrage von frittenheim beantwortet. Aus persönlicher Erfahrung möchte ich Folgendes hinzufügen:

Ich habe einmal in meinem Leben eine Tablette Dormicum genommen und es bei einigen Patienten im Einsatz erlebt. Die Wirkung trat nach ca. 20min ein. Was ab dann geschah, weiß ich nicht mehr (ich saß als Beifahrer im Auto, also kann nicht viel passiert sein). Danach hat man das Gefühl eines Blackouts für die Zeit der Wirkung und kann sich an nichts erinnern (ich weiß z.B. nicht, wie ich im Auto nach Hause kam, diese Zeitspanne fehlt mir einfach). Man weiß auch nicht, was man in der Zeit getan hat. Aufgrund der beruhigenden und einschläfernden Wirkung muss man wohl keine Angst haben „irgendeinen Quatsch“ gemacht zu haben. Die Kontrolle in der Zeit der Wirkung verliert man nur im Rahmen der Schläfrigkeit und des LMAA-Gefühls. Wenn die Tablette wirkt, dann schluckt man z.B. auch einen Magenspiegelung-Schlauch ohne großes Getöse, da man im Halbschlaf wenig Angst und Aufregung verspürt und durch die beruhigende Wirkung tatsächlich eine LMAA-Stimmung einnimmt.
Man wird mit diesen Mitteln den Patienten aber nie dazu bringen sich auf eine Weise zu verhalten, die er nach Abfall der Wirkung bereuen würde (wenn er sich denn daran erinnern könnte):  man kann den Patienten z.B. nicht einfach zum Bodenputzen überreden und er würde es tun ohne danach zu wissen, was er getan hat. Dazu stimmt die Mischung aus „Abschuss“ und Kontrollverlust nicht – also keine Angst als Zombie zu enden, wenn man eine Tablette Dormicum bekommt.

Ich hoffe die Frage damit ausreichend beantwortet zu haben? 🙂

Habt ihr auch Medikamente, die wir euch erklären sollen, dann schreibt und einen Kommentar, eine Kontaktanfrage oder einen Tweet @arztanbord!

– Orthopaedix

Advertisements

Autor: Orthopaedix

bones and pain

18 Kommentare zu “Arzneimittel der Woche XI: Midazolam (LMAA-Pille)

  1. also ich hab von dem dormicum kaum was gespuert. mal davon abgesehen, dass ich, als ich in die holding area (super begriff :D) vor dem op gefahren wurde, ziemlich lachen musste. was aber evtl auch daran gelegen haben koennte, dass diese situation einfach so absurd war, nachdem ich da schon so viele patienten selbst hingefahren hatte.. und aufgeregt war ich trotzdem noch.. und erinnern kann ich mich auch noch komplett an alles..

    • vielleicht bist du ja resistent 😀 Es gibt auch Menschen, die reagieren „paradox“ auf diese Pillen und werden davon nur noch wacher und unruhiger. Oder es lag wirklich an der situation, dass du jetzt als Patient da lagst und mal die Seite gewechselt hast 😉

  2. Vielen Dank für diese ausführlich Info aus Anwendersicht. 🙂
    Ich habe bisher eben nicht die Bekanntschaft dieses Mittels machen dürfen, wo es aber eigentlich dringend angeraten gewesen wäre. Wenn es ein nächstes Mal geben sollte weiß ich nun wenigstens was ich machen kann, um selig grinsend kooperativ zu werden.
    Deine eigene Erfahrung liest sich interessant. Warum nimmt man als Beifahrer sowas? 😉 *neugierig bin*

    • Man nimmt das als Beifahrer, wenn man Angst vorm Fahrstil des Fahrers hat und sich danach nicht dran erinnern möchte, wie er über die Autobahn geheizt ist…. sehr zu empfehlen bei Mitfahrgelegenheiten. Regt jedes Gespräch an und man erinnert sich danach nicht mehr an die personen und wie die Fahrt verlief 😀

      Im Ernst: es wurde mir „aufgedrängt“ bei einem kleinen, eigentlich völlig schmerzlosen Eingriff (ich war nicht mal aufgeregt sondern freute mich darauf, dass es endlich stattfand – ich wollte es gar nicht nehmen) und die Wirkung setzte dann eben erst auf der Heimfahrt an (also war es auch wirklich nutzlos). So viel für deine Neugier 😉

  3. Interessant. Nun weiß ich also warum Magenspiegelungen gar nicht so schlimm sind. Nur danach hatte ich ein unangenehmes Gefühl beim schlucken.
    Übrigens toller Blog.

    • danke! wir hoffen du liest auch in Zukunft fleißig bei uns mit 😉

      das unangenehme Gefühl stammt wohl eher vom Schlauch, den du schluckst und der die Schleimhäute reizt 😉 Ob du Propofol oder LMAA-Pille bekommst, kann man hier gar nicht sagen, denn es wechselt von Klinik zu Klinik. Ich habe beides erlebt. Und zwischen Lorazepam und Midazolam ist jetzt nicht soooo der große Unterschied *zwinker*

      • ich hab sogar beides bekommen! propofol zur narkose (und das hat echt gewirkt :D) und dormicum halt zum ruhiger werden, was ja wie gesagt bei mir nicht viel gebracht hat ^^

  4. hmm hier werden magenspiegelungen immer mit propofol gemacht und pre-op med ist meist lorazepam

    mich würde midazolam wohl kaum stören da ich benzos gewöhnt bin:)

  5. @Thomas Ja das kann sein, dass ich da was verwechselt habe. Unabhängig davon würde mich mal interessieren, was in der Zahnmedizin verwendet wird, z. Bsp. beim Zahn ziehen oder der Wurzelbehandlung?

  6. Ich lese hier auch schon ne zeitlang mit und bin immer wieder begeistert. Es gibt einfach eine tolle Mischung aus Infos und Schmankerln, einfach super. Bitte weiter so.

    Mit Midazolam „durfte“ ich dieses Jahr auch Erfahrung machen und ich muss sagen, Amnesie ist echt ein A….loch. Meine Erinnerung reicht ab Prämed noch für ca. 10 Minuten, dass nächste woran ich mich sicher erinnern kann ist knapp 40 Stunden später und danach dann wieder so nacz 5 Stunden, bevor die Abstände geringer werden (ok, waren noch ein paar andere Medis bei im Verlauf).
    Was ch dabei faszinierend fand sind so Sachen die man weiß ohne zu wissen warum. Ich habe meinen Namen rufen gehört und weiß dass mir über die Clavicula gerieben wurde ohne es gespürt zu haben, oder ich wusste dass ich in nem anderen Krankenhaus war ohne zu wissen woher….. sehr verwirrend.

    • hui, das ist aber krass, da wurdest du aber gut abgeschossen, wenn die wirkung so lange war (bzw. es wurde immer wieder nachgeschossen)…. eigentlich wirken diese LMAA-Pillen nur relativ kurz, das ist so gewünscht, weil sie gerade bei kurzen Dingen zum Einsatz kommen 😉

      Deine Nane rufen etc ist bestimmt das Unterbewusstsein, weil die Wirkung bisschen abgeebt ist. Man wird ja durch diese Pille nicht abgeschossen und wie bei einer Narkose schlafen gelegt, sondern kann ganz normal antworten und reagieren 😉 Je nach Wirkspiegel kann es dann bestimmt vorkommen, dass du dich an Einzelheiten erinnerst 🙂

      danke für das kompliment, freut uns sehr!

  7. Immer wieder nachgeschossen trifft es und was oral nicht mehr geht wird dann halt i.v. gemacht 😉 . War aber wie gesagt eh nicht nur Midazolam bei.
    Reagieren konnte ich auf das Gerufe und co nicht, bzw. kaum….. aber halt, wenn auch nur gaaaaaaaaaaaanz minimal, z.T. dran erinnern 😉

    • Super seite!

      Hatte vor einer woche colo und gastro unter dormicum i.v. Und liebe den arzt dafür! ❤
      Ich hatte sooo angst. Spritze, dann : bitte nach links drehen und mundstück nehmen.
      Nächste erinnerung: fertig angezogen im nebenraum liegend.
      Ich weiß rein gar nix mehr.
      Mich würd halt jetzt interessieren, wie ich mich verhalten habe in der zeit…..beschäftigt mich schon!!
      Kommt denn die erinnerung irgendwann zurück?

      Lg claudia

  8. ohh, hier bin ich wohl falsch.. grusel..

  9. Habe heute eine egal Tablette bekommen zum beruhigen.
    Die da Grad auch nur hilft aber ich bin nicht ko

    . Oder so

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s